4-1-2-1-2 – Raute reloaded, inspiriert von Roger Schmidt !

Damals als ich Roger Schmidts Pressing – Ungeheuer Leverkusen bewunderte und in Aktion sah, wollte ich die Taktik unbedingt nachbauen. Interessanterweise entfernte ich mich jedoch immer mehr von dem ursprünglichen Plan und landete schließlich beim 4-1-2-1-2. Ich glaube es lag am Spielermaterial und der viel besser Umsetzung meiner Spielidee in dieser Formation, als in der ursprünglichen 4-2-2-2 Variante, die doch sehr eindimensional und im zentralen Bereich räumlich zu schwach besetzt war. Mit der Raute konnte ich ein starkes, aggressives Pressing entwickeln, ohne die Stabilität zu verlieren. Die engstehenden Spieler konnten die Löcher viel besser stopfen. Wenn ihr wissen wollt, was ich draus gemacht habe, dann folgt mir auf die Spuren einer der Hipster -Trainer der Neuzeit.

Das Prinzip des 4-1-2-1-2

Bayer 04 Leverkusen_ Ubersicht

Im Grunde genommen ist die Raute und das 4-1-2-1-2 eine der älteren Formationen des modernen Fussballs. In den 90ern von vielen Mannschaften vorgelebt, wird sie heute kaum noch angewendet. Die Nachteile sind, je nach Positionierung der zentralen Mittelfeldspieler, schwach besetzte Flanken oder große Räume im Mittelfeld, die unbesetzt bleiben. Meine Entscheidung fiel auf ein kompaktes, engstehendes Paar im ZM, um die Räume klein zu halten und ein gutes Pressing zu entwickeln. Die schwachen Flanken werden durch laufstarke, junge und frische Außenverteidiger kompensiert.

4-1-2-1-2

Die beiden Außen müssen stark im defensiven und offensiven Bereich sein, da sie für alle 3 Phasen des Spiels verantwortlich sind, verteidigen und umschalten können, aber sich auch im Angriff mittels Flanken einschalten und die Breite im vorderen Drittel des Feldes anbieten.

Ansonsten wende ich im Mittelfeld einen klassischen haltenden Mittelfeldspieler vor der Viererkette an und einen freien Regisseur im ZOM, klassisch entsprechend den 90ern, hinter den Spitzen. Der Sturm besteht ebenfalls aus einem fast schon langweilig-klassischem Duo im Sinne eines echten Stürmers und Knipsers, sowie einem langen und zweikampfstarken Balleroberer und Verteiler als Sturmpartner. Im Grunde also ein schönes, einfaches Prinzip mit klarer Aufgabenverteilung, ohne viele Gimmicks.

Stuermerpaar

Die Umsetzung

Die Team – Instruktionen basieren auf einem freiem, flexiblen Spiel mit enger Staffelung und hohem Druck in der Verteidigung. Auf der offensive Seite mit direktem Zug und gleichzeitig vielen Pass-Staffetten der Mittelfeldraute. Die Match – Engine setzt dies in ein wunderschönes Spiel aus Bewegung mit und ohne Ball um. Tödliche Pässen in die Spitze gehören genau so dazu, so dass wir ein sehr variables Spiel entwickeln. Es besteht die Möglichkeit dass der Ball über die drei arbeitenden Mittelfeldspieler nach vorne getragen wird, bis zum Erreichen der Schaltstelle des Regisseurs, oder der Ball nach vorne zum Zielspieler gelangt, dieser  den Ball hält und seinen Partner inszeniert. Alternativ stehen dann noch das nachrückende Mittelfeld zur Verfügung, sowie die Außenverteidiger. Das sorgt für eine große Unberechenbarkeit, was unsere Angriffsbemühungen angeht.

PressingAussen

In der Defensive hingegen sorgen wir durch einen hohen Block für frühen Druck auf den ballführenden Spieler, eine Doppelung ist gewollt und gewünscht. Das Pressing sollte vor allem auf den Außenpositionen stattfinden und hier das Spiel des Gegners gebahnt werden, da wir in der Mitte mit 4 Mann fast immer die Überzahl besitzen. Dadurch nehmen wir vielen Spielsystemen die Luft raus, die nur mit 3 Mann im ZM agieren und den Anschluss zu 3 Angreifern so nicht mehr so einfach finden können. Besonders eindrucksvoll ließ sich dieses System in meinem CL – Spiel gegen Barcelona beobachten, als es diesen nicht gelang, deren Angriffstrio in Szene zu setzen.

Fazit und Download

Ein erfrischend klassisches, aber auch effektives System. Wichtig ist, dass ihr eine gute Team – DNA habt, sich die Spieler gegenseitig unterstützen und den Rücken freihalten. Es müssen Spieler wie der manchmal doch etwas freiere Regisseur getragen werden. Vor allem die 3 Spieler im ZM und DM müssen laufstarke Kräfte sein. Eine Taktik, die mit Sicherheit auch bei schwächeren Vereinen zieht. Solange diese Laufbereitschaft und Einsatzwillen zeigen ist hier vieles möglich, doch können hier ab und an Löcher entstehen. Vorsicht also vor schnelle Mannschaften, dann lieber die Mentalität etwas runterschalten.

Probiert es aus, ich freue mich auf euer Feedback !

DOWNLOAD !

Liked it? Take a second to support joeyBanana on Patreon!

2 Kommentare

  1. Ahoi, schön wieder was von dir zu hören!
    Obwohl ich gerade mit Liverpool eine sehr erfolgreiche, oldschool 442 Defensivtaktik gebastelt habe, werde ich mich mal an das Projekt ran machen. Da kommt man sich doch gleich wie Ottmar Hitzfeld vor 🙂

Kommentar verfassen